SONNENSCHUTZ – IMMER WIEDER GEHT DIE SONNE AUF!

Immer wieder geht die Sonne auf

In meinem heutigen Blog wenden wir uns dem Sonnenschutz zu.  Dem Sonnenschutz Ihres Wohnbereiches. Eine spannende Geschichte. Sie werden sehen. Denn, ich wende mich heute dem Sonnenschutz vor Allem aus kaufmännischer Sicht zu. Den Alptraum wollen wir vermeiden.

Die Sonne wird schon seit Jahr Generationen passiv als Wärmespender genutzt. Da gab es noch kein Solar. Es gab sehr wohl intelligente Wohnraum Planer die sich auf die passive Nutzung der Sonne verstanden. Für diese passive Nutzung ist der Sonnenschutz enorm wichtig. Als eifriger Leser meiner Blogs haben Sie das bereits HIER gelesen.

Moderne Architekten planen von INNEN NACH AUSSEN. Sie verstehen sich auf die Planung mit Nutzung der passiven Sonne. Sie richten sich bei der Planung nach dem Sonnenlauf der Monate Ende Februar, März bis Ende April. Für diese 10 Wochen wird darauf geachtet, dass Kochen, Essen Wohnen mit Sonne geflutet sind. Das bedarf geeigneter Fenster bezogen auf Qualität und Größe. Wird hier vieles richtig gemacht stellt sich auch der Nutzen im Herbst ein!

In den Monaten Februar, März und April gewinnt die Sonne immer mehr an Intensität. Selbst wenn die Lufttemperatur noch im Minus Bereich ist. Schon jetzt kannst du viel Wärme in deinen Wohnraum holen. Um optimale Wärme zu empfangen ist der Sonnenschutz ein wesentlicher Faktor. Sind die Glasflächen größer als 4 m2 empfehle ich dir ein qualitatives Gespräch mit einem Experten. Warum?

Ist kein Sonnenschutz vorhanden wird der Wohnraum über Erfordernis aufgeheizt. Was tust du? Du öffnest die Fenster. Was passiert? Kalte Luft strömt in den Raum. Der Raum kühlt ab. Vielfach agieren Thermostate auf die einströmende kalte Luft. Die Heizung reagiert und schaltet sich ein. DAS WOLLEN WIR NICHT. Die sensibel eingestellte Heizung soll bis zum Sonnenuntergang kalt bleiben. Was tun?

Der Expert sagt dir was zu tun ist. Vielfach nützt schon eine geringe Abschattung. Manchmal ist bei größeren Glasflächen bzw. Fensterflächen eine Raumluft gesteuerte Abschattung erforderlich. Wenden Sie sich einfach an den Raumplaner Ihres Vertrauen.


„Sonnenschutz“ gibt es heute in den verschiedenen Varianten.

 

Der Sonnenschutz im Allgemeinen, das Plissee, das Rollo, die Jalousie, die Markise bis hin zu automatischen Wintergarten Beschattung macht die Firma Schwöller seit vielen Jahren zu einem zuverlässigen Partner für uns und unsere Kunden. Sehen sie hier wie alles begann! Was mich mit Schwöller verbindet ist das Geburtsjahr 1957. Ein guter Jahrgang…

 

 

Unser Partner Schwöller

„Sonnenschutz“ gibt es heute in den verschiedenen Varianten.

Die Jalousie

Sie kennen sie sich noch. Die Jalousie aus den 60iger und 70iger Jahren. Natürlich gibt es sie noch. Wahrscheinlich auch noch in 100 Jahren. Aber auch sie hat sich verändert. Die Materialien haben sich verändert. Heute ist die Jalousie nicht nur Sicht- und Sonnenschutz. Sie ist vielfach auch ein Gestaltungselement. Farben machen es möglich.

Die Jalousie – immer wieder geht die Sonne auf

Das Rollo

Das Rollo ist wohl die meist verbreitete Einrichtung zum Schutz vor Sonne und neugierigen Blicken. Zu Zeiten des Wirtschaftswunders waren Rollos als Standardlösung in braun, beige oder grau die Wahl nahezu jeden Häuslbauers.

 

Das Rollo – immer wieder geht die Sonne auf

Das Plissee

Kaum ein Sonnenschutz bietet so ein Ausmaß an Vielseitigkeit. Verschiedene Stoffe bieten Sonnenschutz für Fenster oder Wintergarten. Das Plissee sorgt für eine perfekte Gestaltung von Wohnraum und Büro. Farben und Muster sorgen für verschiedene Stimmungen. Raumplaner und Architekten für den Innenbereich nutzen deshalb das Plissee immer öfter.

 

Das Plissee – immer wieder geht die Sonne auf

Sonnenschutz von Schwöller – so vielfältig wie Ihre Bedürfnisse.

Dem Sichtschutz und dem Insektenschutz widme ich mich in einem meiner nächsten Blogs. Bis dahin alles Gute.

Sie haben Fragen? Gerne stehen ich Ihnen Rede und Antwort. Schreiben Sie mir an: projekt@plan-mehr.at . Das ist meine persönliche Adresse.

Ihr Ernst Flaschberger
handwerker netzwerk