HEIMKINO SELBER PLANEN – 5 Fehler die du unbedingt vermeiden solltest!

Heute werde ich mein Heimkino selber planen? So schwierig kann das wohl nicht sein? Geld ausgeben für ein paar Schränke, TV-Gerät und Lautsprecher? Nein, ich nicht!

Dein Heimkino selber planen, das kann ich dir beim besten Willen NICHT empfehlen. Hier sparst du mit Sicherheit an der falschen Stelle. Du kannst dich mit deinen Wünschen und Vorstellungen gerne einbringen. Für Planung und Umsetzung empfehle ich dir einen Profi.

Letztendlich willst du ja eine optimale Gesamtlösung hinsichtlich Bild, Ton und Möbeldesign. Wohnraumgestaltung in Perfektion. Die Planung für dein Wohnzimmer-Heimkino überlasse bitte dem Innenarchitekten und Raumakustiker. Die beiden haben die nötige Erfahrung um dir letztendlich ein Heimkinoerlebnis auf hohem Niveau zu liefern.

Hier zeige ich dir die meistgemachten fünf Fehler, die du bei der Realisierung deines Heimkinos unbedingt vermeiden solltest.

Fehler #1 – HEIMKINO SELBER PLANEN – Geld sparen

So mancher Bauherr tut sich schwer, wenn es darum geht einen Innenarchitekten oder Wohnraumplaner für die Umsetzung seiner Wünsche zu beauftragen.

Leider, kann ich da nur schreiben. Klar, diese beiden Herren kosten Geld. Aber: Sie sind letztendlich auch der Garant für gutes Gelingen. Wer bei der professionellen Planung durch einen Innenarchitekten spart – spart mit Sicherheit an der falschen Stelle.

Die Planung eines Heimkinos im Wohnzimmer umfasst mehrere Bereiche. Hier kommt nicht nur der Innenarchitekt zum Einsatz sondern vielmehr auch der Raumakustiker.

Das „kleine Wohnzimmer-Heimkino“ ist eine
hervorragende Möglichkeit Kinoatmosphäre um wenig Geld
in die eigenen 4 Wände zu bringen. Ein gutes TV Gerät
kombiniert mit guter Technik ist relativ schnell umsetzbar.

Wer sich im Vorfeld mit guten Informationen bereichert, kann bares Geld sparen. Deshalb empfehle ich dir den Besuch bei Profis. Hole dir beim Audio Team praxisnahe Ideen und den Rat von Fachleuten, deren Job die Umsetzung eines Heimkinos zum Tagesgeschäft gehört.

In Situationen wo ein Heimkino im Wohnzimmer realisiert werden soll, ist die Reihenfolge der Umsetzung das Non plus Ultra.

Fehler #2 – HEIMKINO SELBER PLANEN – Schnäppchenkauf

Der Gedanke „Heimkino“ löst bei vielen Menschen eine „Schnäppchen-Such-Kauf-Euphorie“ aus. Erste Gedanken kreisen gleichermaßen um einen übergroßen Fernseher kombiniert mit einer leistungsstarken Soundbar. Und schon geht’s zu den großen Elektromärkten!

Achtung: So manches Schnäppchen kann sich in weiterer Folge zu einer Fehl-Kauf-Investition heraus kristallisieren. Warum?

Kein Mensch kauft sich Möbel, und plant sich dann
sein Haus. Du weisst was ich meine. Die richtige Reihenfolge ist ausschlaggebend.

Die Erfahrung zeigt es immer wieder. Das Honorar für die professionelle Planung eines Heimkinos mit Innenarchitekt und Akustiker, rechnet sich (fast) immer.

Bestehende, technische Möglichkeiten (vor Allem in der Elektrik) werden von vornherein berücksichtig. Durch das berücksichtigen der Wünsche des Bauherrn sind Fehlkäufe sind ausgeschlossen.

Fehler #3 – HEIMKINO SELBER PLANEN – falsche Kostenschätzung

Nichts ist leichter als sich bei der Planung deines Heimkinos bei den Kosten zu verschätzen. Das ist mehr als gefährlich.

Lesetipp: Alptraum – Wohnen kostet Geld

Meine Erfahrungswerte die dir helfen sollen:

Schon um die 1000€ bekommst du ein gutes TV Erlebnis

Heimkino im Wohnzimmer mit Fernsehgerät, •	1000€ plus - gutes TV Erlebnis

Um die 3000€ sind realistisch für eine solide, technische Ausstattung mit Soundbar im Hängeboard

Heimkino im Wohnzimmer •	3000€ plus - realistisch für eine solide, technische Ausstattung

Ab 6500€ gibt es schon hochwertige Akustik – ggf. auch im eigenen Kinoraum

Heimkino im Wohnzimmer •	6500€ plus - hochwertige Akustik – ggf. eigener Kinoraum

Nach oben gibt es immer noch Luft: Ab 9000€ bist du schon nahe dem echten Kinoerlebnis

Heimkino mit Kinoatmosphäre •	9000€ plus - nach oben hin wenig Grenze – nahe dem echten Kinoerlebnis

Fehler #4 – HEIMKINO SELBER PLANEN – falsche Prioritätenliste

Die Reihenfolge der Umsetzung ist vielfach die größte Herausforderung. In vielen Fällen handelt es sich ja um bewohnte Räumlichkeiten, die bei Neugestaltung ein paar Tage nicht, oder nur eingeschränkt genutzt werden können.

Im Besonderen wenn es sich um einen Raum handelt,

Heimkino im Wohnzimmer

der im täglichen Leben als Wohn- und Esszimmer genutzt wird. Stemmarbeiten sind erforderlich, Leitungen müssen verlegt werden, Staub und Schmutz fallen an. Hier sind Profis gefragt.

Um ALLES sorgenfrei umzusetzen und zu realisieren sind Prioritätenliste und der Bauzeitplan die wertvollsten Begleiter in der Umsetzungsphase.

Heimkino im Wohnzimmer

Fehler #5 – HEIMKINO SELBER PLANEN – zu viel selber machen wollen

Meine glasklare Empfehlung – Finger weg davon. Lass die Umsetzung Profis machen. Vor Allem dann, wenn es sich um Umbaumaßnahmen von einem bewohnten Raum handelt. Hier muss alles professionell, qualitativ hochwertig und schnell passieren.

Ein Heimkino im Wohnzimmer zu realisieren ist quasi eine TEILRENOVIERUNG. Hier selber mitarbeiten – Darf ich ehrlich sein? Du stehts nur im Weg. Lehn dich zurück und freu dich auf dein erstes Kinoerlebnis.

Nutze liebe das RUND-UM-SORGLOS-PAKET
egal ob es sich um die Teilrenovierung von Küche, Bad oder Heimkino handelt. Diese Bereiche sind sehr sensibel zu renovieren.

Eigenleistung unter Mithilfe von Freunden und Nachbarn – auch davor möchte ich dir abreiten. Das bedeutet nur Stress. Wann hilft wer? Wer macht was? Darüber hinaus geht es letztendlich auch um Garantie und Gewährleistung.

Falls du den Gedanken der Eigenleistung aus finanzieller Sicht in Betracht ziehst, dann empfehle ich dir einfach noch ein wenig mit der Umsetzung zu warten. Ein paar Monate später erfüllst du dir dann dein Heimkino im Wohnzimmer.

Fragen zum Thema? Gerne stehe ich dir für Fragen Rede und Antwort.

Dein Wohn(t)raumplaner
Ernst Flaschberger